Rezeptfrei.de hat das Potenzial die größte Eigenmarke im OTC-Markt zu werden.

 

Angebot – Verkauf von Rezeptfrei.de und Rezeptfrei.at Das Konzept

 

Der Nutzer verwendet die Internetadressen als Verkaufsportal mit besonders eingängigem Namen.

Auf diesem Weg lässt sich die Marge signifikant steigern, da die Käufer direkt erreicht werden, ohne

dass Großhandel oder Apotheken an der Wertschöpfungskette beteiligt sind. Der kürzeste Weg zum Kunden

lässt sich damit in realen Wert übertragen. Dies verspricht ein umso größeres Plus, als das Portal das Potenzial hat,

auf dem Markt der OTC­Produkte die Nummer eins zu werden.

 

Die Mehrwerte

 

Der hochgradig werbewirksame Portalname selbst fördert den Bekanntheitsgrad:

Als inhaltlich­sprachliche Verbindung der Produkte mit einem ihrer wesentlichen Verkaufs­ kriterien –

OTC­Produkte sind bei den Kunden als „rezeptfrei“ geläufig – ist die Adresse ein USP zur Vermarktung

der Arzneimittel in einem eigenen Onlineshop.

 

Die Marke Rezeptfrei.de lässt sich besonders gut bewerben: Suchmaschinentechnisch hat der Name

große Schlagkraft; er wird zu Traffic führen und den Bekanntheitsgrad steigern. Und auch in anderen

Kanälen hat er das Potenzial, in Erinnerung zu bleiben und sich auch bei potenziellen Kunden herumzusprechen.

Das Portal, dessen Name als solcher bisher nicht verwendet wurde und somit vollkommen neu belegt werden kann,

kann für OTC­Produkte somit die Marke schlechthin werden.

 

Beispielsweise mit der Integration des Namens auf Produktverpackungen lässt sich die werbliche

Reichweite steigern. Hier und auch bei anderen Formen von Marketing und Werbung kommt zum Tragen,

dass das Portal als Marke präsentiert werden kann, wobei Streuverluste gering bleiben werden. – Ein Beispiel:

Die Wort­Bild­Marke Rezeptfrei.de wird auf Produktverpackungen ergänzt, wodurch die Produkte stets auf den

Onlineshop verweisen. Der Werbeeffekt gegenüber dem Verbraucher steigert sich damit selbst.

 

Der Portalname lässt in gewisser Weise Markenneutralität vermuten, was bei der Kund­ schaft dem Eindruck

entgegenwirkt, dass Produkte nach Provisionen oder anderen preis­ politischen Mechanismen angeboten werden.

Dies kommt dem Verbraucherinteresse nach dem „objektiv“ besten Produkt für die jeweilige Indikation entgegen.

So sichert der Eigentümer des Portals sich eine Vertriebsplattform für Eigenmarken, die mit wachsen­ dem Portfolio

beliebig erweitert werden kann. Die Zahl der Indikationen bzw. Produkte unterliegt dabei keiner Einschränkung.

 

Unter den Internetadressen lässt sich ein Shop aufbauen, in dem der Interessent schnell zum Produkt und zur Kasse

findet und so zum Käufer wird. Dies geschieht im Ein­ klang mit der globalen Entwicklung, zahlreiche Zielgruppen über

Dekstop und mobile Geräte anzusprechen.

 

Die Arzneimittel des OTC­Segments finden somit einen erheblich größe­ren Markt als bisher.

 

Für weitere Informationen steht Ihnen Herr Sebastian Schulz jederzeit gern zur Verfügung.

schulz@rezeptfrei.de – 0172 5474711

 

 

 

 

Login